Unser kleiner Gartenteich war in die Jahre gekommen. Das Hochwasser 2013 hatte mit Schlamm und Dreck seine Spuren hinterlassen, den Seerosen hat das gefallen, sie vermehrten sich enorm und bildeten riesige Wurzelstöcke.
Die beim Hochwasser zugewanderten drei Goldfische verbesserten die Wasserqualität auch nicht gerade.
Der Teich drohte zu verlanden. So blieben nur zwei Möglichkeiten: in ein Sumpfbeet umwandeln oder mal gründlich sauber machen. Nach langem überlegen entschieden wir uns für die zweite Variante.
Ein Teil des Wasser wurde abgepumpt und dann hatte ich die schwierige Ausgabe die Fische herauszufangen. Nach zwei Tagen und viel Geduld schwammen sie munter im Ersatzquartier herum.
Nun wurde das restliche Wasser abgepumpt, Schlamm herausgeschaufelt und die Seerosen verkleinert.

Ein Foto mit dem Handy - die Wurzelballen der Seerosen. Das ist ca. die Hälfte der entfernten Wurzeln.

Ein Foto mit dem Handy – die Wurzelballen der Seerosen. Das ist nur ca. die Hälfte der entfernten Wurzeln. Nach dieser Arbeit braucht man kein Fitnessstudio. 😮

Sitzplatz

Der Randbereich wurde etwas erweitert, Unmengen Winden und Schachtelhalme entfernt und alles frisch mit Folie und Schotter abgedeckt. Neu dazu kam ein kleiner Sitzplatz.

Archibald

Das ist Archibald. Er hat nun einen Ehrenplatz am Teich. 🙂

Trittplatten

Zum Teichhügel hin kam ein Weg mit Trittplatten. Ich habe ein paar trittverträgliche Stauden dazwischen gepflanzt: Sternteppichpflanze (Lobelia perpusilla), Thymian (Thymus serpyllum ‚Coccineum‘), Seifenkraut (Saponaria x olivana‘) und Katzenpfötchen (Antennaria dioica ‚Weiße Immortelle‘).

Weg am Gartenteich

Wurzelmonster im Gartenteich

Das Wurzelmonster lebt schon lange im Gartenteich.

Und noch ein Frosch

Inzwischen sind Frösche, Molche und natürlich die Fische wieder eingezogen.

Am Gartenteich

Die Teichpflanzen möchte ich noch ergänzen. Im Randbereich kamen Blutgras (Imperata cylindrica ‚Red Baron‘), Schmiele (Deschampsia cespitosa ‚Goldtau‘), Duftnessel (Agastache ‚Blue Fortune‘) und Sonnenbraut (Helenium ‚Ragamuffin‘) dazu.

Stoamanderl

Ein Stoamanderl darf nicht fehlen. 🙂

Und so sieht das Ergebnis aus:

Gartenteich

Noch etwas kahl, aber ich hoffe das die Stauden und Gräser sich gut entwickeln.
Ein paar Steine müssen noch verteilt werden und dann ist unser heuriges Gartenprojekt abgeschlossen.

Herbstliche Blüten

Advertisements