Paviane sind uns auf unser Reise im südlichen Afrika häufig begegnet. Sie leben in großen Gruppen, sind sehr neugierig und wagen sich ohne Scheu auch in die Nähe der Dörfer und Städte, ja sogar in die Hotelanlagen.

Pavian

Ein stiller Beobachter, der wohl dachte, was will die denn von mir.
Chobe Nationalpark, Botswana.

Pavianmutter mit Kind

Diese Pavianmutter mit Kind spazierte über den Parkplatz bei den Victoria Falls in Livingstone, Zambia. Man beachte die gefüllten Backen. 😉

Paviane

Ein neugieriger Pavian im Chobe Nationalpark, Botswana.

Paviane

Ca. alle zwei Jahre kommt nach sechs Monaten Tragzeit ein einzelnes Jungtier zur Welt.
Chobe Nationalpark, Botswana.

Paviane

Ein neues Familienmitglied wird genau begutachtet.  Auch andere Paviane kümmern sich um das Kleine. Dieser Mama passt die Aufmerksamkeit gar nicht.
Chobe Nationalpark, Botswana.

Paviane

Paviane haben bei der Geburt ein dunkles Fell und ein rosafarbiges Gesicht. Sie wiegen ungefähr ein Kilo. Schaut euch mal diese zarten Fingerchen an.

Paviane

Da oben ist was los. Ständig wird lautstark um die Rangfolge gestritten.
Chobe Nationalpark, Botswana.

Paviane

Immer wird die Umgebung genau beobachtet. Chobe Nationalpark, Botswana.

Paviane

Körperpflege muss sein. Dieser Pavian scheint es sehr zu genießen.
Chobe Nationalpark, Botswana.

Paviane

Zeigt her eure Füßlein … 🙂
Chobe Nationalpark, Botswana.

Paviane

Noch eine Mutter mit einem älteren Jungen. Nach ca. einem Jahr wird das Junge entwöhnt und muss sich selbst versorgen.
Chobe Nationalpark, Botswana.

Pavian auf Futtersuche

Tagsüber wird nach Nahrung gesucht. Paviane sind Allesfresser, bevorzugen aber vegetarische Kost, wie Früchte, Blätter, Wurzeln.
Mudumu Wild Reservat – Namibia.

Pavian von hinten

Ich bin dann mal weg …
Paviane halten sich häufig am Boden auf, wo sie sich auf allen vieren fortbewegen. Die Nächte verbringen sie in den Bäumen.
Mudumu Wild Reservat – Namibia.

Advertisements