Reisen


Wie ich schon an anderer Stelle erwähnte, war ich kürzlich auf Reisen. Wir haben viel gesehen und erlebt und natürlich habe ich jede Menge fotografiert und möchte euch einige Höhepunkte dieser Reise in den Norden zeigen.

Das erste Ziel waren die Orkney-Inseln, eine Inselgruppe vor der schottischen Nordküste.

Birsay Moors (Orkney-Inseln)

Die Orkney-Inseln haben eine einzigartige Flora und Fauna zu bieten. Doch erstmal war nicht viel zu sehen, dichter Nebel hüllte die Landschaft ein.

Weg zum Aussichtspunkt Seabird City (Marwick-Head-Naturreservat)

Im Birsay Moors, dem größten Naturreservat auf den Orkney-Inseln, leben viele seltene Vögel. Leider waren sie im Nebel nur zu ahnen.

Nest (Birsay Moors, Orkney-Inseln)

Aber etwas hab ich am Wegesrand doch entdeckt. 🙂

Marwick-Head-Naturreservat

Weiter ging es zum Marwick-Head-Naturreservat.

Seabird City (Marwick-Head-Naturreservat)

Hier wehte der Wind kräftig und trieb feuchte Nebelschwaden vor sich her, es nieselt leicht.

Am Abgrund ...

Nach einem kurzen Anstieg gelangt man zum Aussichtspunkt Seabird City.

Marwick-Head-Naturreservat

Ein grandioser Ausblick von den malerischen wilden Sandstein Klippen, in denen die verschiedensten Vögel nisten.

Möwe

Marwick-Head-Naturreservat

Ein Steingarten wie ihn nur die Natur schaffen kann.

Steinnelke

Auf den Klippen wachsen Grasnelken …

Marwick-Head-Naturreservat

…Flechten und andere niedrige Gewächse.

Marwick-Head-Naturreservat

Wunderschön …

Marwick-Head-Naturreservat

und ganz schön steil.

nasses Kaninchen

So nass wie das Kaninchen waren wir, dann dank passender Bekleidung, dann doch nicht. 😉

Eine Menge Fotos warten noch auf Bearbeitung, dann geht es weiter mit meinem Reisebericht. 🙂

Mit den „Big Five“ sind nicht die größten Wildtiere Afrikas gemeint, sondern die, die in früheren Zeiten am schwersten zu jagen waren – und das sind Elefant, Büffel, Löwe, Leopard und Nashorn.

Wir haben uns auf unserer Rundreise durch das südliche Afrika fotografisch auf die Suche nach diesen Tieren gemacht.

Elefant

Der Afrikanische Elefant ist das schwerste, der noch lebenden Landsäugetiere. Da in Botswana Elefanten nicht mehr gejagt werden dürfen, ist die Population steigend. Elefanten sahen wir oft – einzelne Tiere, aber auch große Herden, die auf der Suche nach Futter – sie brauchen täglich etwa 200 kg – durch die Savannen wanderten.

Hier ein sehr eindrucksvolles Exemplar, im Chobe Nationalpark,  Botswana.

Büffel

Die Herden des Afrikanischen Büffels findet man in Savannen und Flusstäler, die sie auf der Suche nach Nahrung – überwiegend Gräser – durchwandern. Charakteristisch für den Büffel sind die großen geschwungenen Hörner .

Hier ein Büffel aus dem Chobe Nationalpark, Botswana.

Löwe

Der Löwe ist das größte Landraubtier Afrikas. Sein Lebensraum sind die Steppen- und Grassavannen. Löwen konnten wir mehrmals beobachten, meist als sie den Tag  im Schatten eines Baumes verschliefen. Am Abend oder in den kühlen Morgenstunden gehen sie auf die Jagd.

Ein männlicher Löwe im Moremi Reservat, Botswana.

Leopard

Der Leopard ist für mich eine der schönsten Großkatzen Afrikas. Der Einzelgänger ist ein ausgezeichneter Kletterer, der seine Beute auf hohen Bäumen vor Frassfeinden schützt. Wir hatten drei mal das Glück Leoparden aus der Nähe zu beobachten.

Leopard im Moremi Reservat, Botswana.

Ja, und dann bleibt noch das Nashorn – da habe ich kein Bild für euch. Zu gerne hätte ich eines der wenigen Tiere gesehen, doch leider wurde mein Wunsch nicht erfüllt. Unser Guide erzählte, das man in Botswana schon vor Jahren damit begonnen hat, Nashörner aus Südafrika im Okavango-Delta auszusetzen.  Im benachbarten Südafrika werden Nashörner gejagt, während Botswana den Tier- und  Naturschutz sehr Ernst nimmt. Ich hoffe sehr, das der Bestand dieser bedrohten Tierart durch diese Schutzmaßnahmen verbessert werden kann.

 

Das Okavangodelta ist eines der größten Feuchtgebiete Afrikas (20.000 Quadratkilometer) und besteht aus Sumpflandschaften, Wasserläufen und Inseln. Ein Paradies für Pflanzen und Tiere.

Okavangodelta

Hier kann man sich nur mehr per Boot fortbewegen. Bevorzugt im Mokoro, dem Einbaum der Einheimischen.

Seerosen

Fast geräuschlos gleiten die Boote durch Felder von Seerosen, Papyrus und Riedgras.

Seerosen

Seerosen soweit das Auge reicht.

Seerosen

Eine Blüte schöner als die andere.

Seerosen

Seerosen

Seerosen

Seerosen

Seerose - Okavangodelta

Okavangodelta

Seerosen im Okavangodelta

Seerosen im Okavangodelta

Seerosen im Okavangodelta

Seerosen im Okavangodelta

Ein faszinierender Anblick für eine Pflanzenliebhaberin wie mir.

Seerosen

Ja und damit ich euch heute nicht nur Pflanzen zeige  – hier schaut eine kleine Wasserschlange zwischen den Seerosenblättern hervor.  🙂

 

Olympus Playground Alte Post Wien

Das konnten wir uns nicht entgehen lassen, der Olympus Photography Playground ist in Wien und fotografieren ist dort ausdrücklich erlaubt. Nachdem wir uns am Eingang kostenlos eine Olympus OM-D E-M10 und eine OM-D E-M1 ausgeliehen hatten, ging es los. Hier ein paar Impressionen:

Olympus Playground Wien

“Swarm” – Wiener Künstlerkollektiv Neon Golden

Olympus Playground Wien

“Swarm” – Wiener Künstlerkollektiv Neon Golden

Olympus Playground Wien

„Resonant Grid“ – Marcus Doering, Ben Lauber

Das ist Kunstgenuß einmal ganz anders. Es hat einen Riesenspaß gemacht und seitdem geht mir die OM-D E-M1 nicht mehr aus dem Kopf. 😉

Olympus Photography Playground in Wien – unbedingt ausprobieren!!

Graffiti

Gesehen in Kopenhagen.

Infos zum Blogprojekt Montagsherz gibt es bei Frau Waldspecht.

Am Strand von Helgoland

Am Strand von Helgoland. Da haben auch andere ihr Herz an diese einzigartige Insel verloren. 😉

Infos zum Blogprojekt Montagsherz gibt es bei Frau Waldspecht.

Und weiter führte unsere Reise nach Hamburg. Nach Stadt- und Hafenrundfahrt, einem Spaziergang durch den Alten Elbtunnel, besuchten wir die Körperwelten Ausstellung, sahen das Musical „Der König der Löwen, besichtigten die Hafencity und die Speicherstadt und bestiegen den Turm der Kirche Sankt Michaelis, der bekanntesten Kirche Hamburgs und ein Wahrzeichen der Hansestadt. Und natürlich durfte auch ein Besuch im Tierpark Hagenbeck nicht fehlen.

Rathaus Hamburg

Ein Blick auf das prachtvolle Hamburger Rathaus. Leider konnten wir keine Führung mitmachen.

Landungsbrücken Hamburg

An den Landungsbrücken starten die Hafenrundfahrten und die Fähre nach Helgoland. Im Hintergrund ist die seit April 2007 in Bau befindliche Elbphilharmonie zu sehen.

Speicherstadt Hamburg

Die Speicherstadt ist ein auf Eichenpfählen gebauter Lagerhauskomplex. Er steht seit 1991 unter Denkmalschutz.

Hamburg Speicherstadt

Neben zahlreichen Teppichhändlern, findet man dort einige Museen, wie das Miniatur Wunderland für Eisenbahnfreunde, ein Gewürzmuseum, das Zollmuseum und das Speicherstadtmuseum, das Führungen durch die Speicherstadt anbietet (sehr empfehlenswert!).

Hamburg

Hamburg

Hamburg Rathaus

Und zum Abschluss nochmal das Hamburger Rathaus am Abend.

Nächste Seite »